Lagotto Romagnolo
© Karen Prinz Jägerstraße 13, 94486 Osterhofen-Gergweis
Aktualisiert 22.010.2019

der Lagotto

Der

Lagotto

Romagnolo

hat

seinen

Ursprung

in

Italien.

Alteingesessener

Wasserapportierhund

in

den

sumpfigen

Talgründen

von

Comacchio

und

in

den

Lagunen

um

Ravenna.

Nach

Trockenlegung

der

Sümpfe

und

Umwandlung

in

Ackerland

im

´Laufe

der

Jahre

wurde

der

Lagotto

in

den

Ebenen und Hügeln der Romagna zur Trüffelsuche eingesetzt.

Der

Lagotto

ist

ein

kleiner

bis

mittelgrosser,

wohl

proportionierter

(quadratischer),

kräftig

gebauter

Hund

mit

dichtem,

gelocktem

Haar

von

wollener

Struktur.

Der

ausgezeichnete

Geruchssinn

zeichnet

den

Lagotto

zum

Trüffelsucher

aus.

Der

Jagdinstinkt

ist

erloschen.

Er

ist

gehorsam,

genügsam,

aufgeweckt,

liebenswürdig,

fest

an

seinen

Herrn

gebunden

und

leicht

auszubilden.

Er

ist

zudem

ein

ausgezeichneter

Begleithund.

Durch

seine

Anpassungsfähigkeit

eignet

er

sich

auch

als

Familienmitglied

in

einem

kinderreichen

Haushalt.

Lagotti

haaren

so

gut

wie

nicht.

Jedoch

sollte

der

Lagotto

zwei-

bis

dreimal

im

Jahr

geschoren

werden,

um

eine

Verfilzung

zu

vermeiden.

Zwischenzeitlich

sollte

man

stets

darauf

achten,

dass

kein

Filz

entsteht.

Also

ganz

ohne

Kamm

und

Bürste

geht

es

nicht.

Auch

das

Innenohr

sollte

auf

jeden

Fall

einmal

im

Monat

ausgezupft

werden.

Das Haarkleid des Lagotto Romagnolo kann vielfältig gefärbt sein:

Einfarbig

schmutzig-weiss,

schmutzig-weiss

mit

braunen

oder

orangefarbenen

Flecken,

einfarbig

braun

in

verschiedenen

Abstufungen,

einfarbig orangefarben oder braun geschimmelt (roano marrone).

Größe und Gewicht: Widerristhöhe: Rüden: 43 bis 48cm (Idealgröße 46cm) Hündin: 41 bis 46cm (Idealgröße 43cm) Toleranz: 1 cm mehr oder weniger Gewicht: Rüden: 13 bis 16kg Hündin: 11 bis 14kg